Glatzenbildung


Nur in wenigen Fällen behalten Männer bis ins hohe Alter ihr volles Haar.
Wenn Sie nicht zu dieser kleinen Gruppe der Glückspilze gehören, kann Haarausfall mit Geheimratsecken, lichter werdendem Hinterkopf bis hin zur Glatzenbildung im Laufe des Lebens führen. Dieser Haarausfall ist erblich bedingt, und es bleibt immer ein Haarkranz am Hinterkopf bestehen. Die Haarwurzeln aus diesem Bereich haben die genetische Information dauerhaft zu wachsen.

Häufig nagt die langsame Glatzenbildung am Selbstbewusstsein, denn Werbung und Medien führen uns immer wieder die Anziehungskraft von schönem Haar vor Augen. Natürlich gibt es auch die attraktive Glatze. Jedoch kann sich nicht jeder Mann mit dieser Frisur persönlich identifizieren.

Glatzenbildung wirft somit viele Fragen auf, wie der Haarausfall zu stoppen ist, und wird mit vielen Wundermitteln beantwortet. Leider entbehren viele Mittel, bei denen man wohlweislich sehr lange Geduld mitbringen muss, jeder wissenschaftlichen Erkenntnis. Lösungen mit Haareinflechtungen, Toupet oder Perücke, lassen immer Bedenken zu Sichtbarkeit und Auffälligkeit zurück.

Die Methode der Haarverpflanzung bzw. Haartransplantation setzt auf die Umverteilung der eigenen Haarfollikel vom Hinterkopfbereich an Stellen der Glatzenbildung, wo sie wieder für optisch dichteres, dauerhaft wachsendes Haar sorgt. Nichts ist natürlicher und nichts lässt einen sorgloser sein, als der eigene Haarwuchs.

Gerne erörtern wir mit Ihnen gemeinsam einen individuellen, aber auch realistischen, Lösungsweg.

 

Kontakt für bisherige Patienten