Kreisrunder Haarausfall


Diese besondere Variante des Haarausfalls ist ein Problem, das Männer und Frauen extrem stark belastet.

Kreisrunder Haarausfall tritt in einem lokal begrenzten Bereich auf und ist nicht immer kreisrund. Der entscheidende Unterschied zum erblich bedingten Haarausfall, der sich teilweise als kleine runde Tonsur am Hinterkopf bemerkbar macht, liegt erkennbar darin, dass die Haare nicht langsam licht werden, sondern stellenweise komplett ( büschelweise ) ausfallen!

Nicht nur am Kopfhaar, sondern auch im Bartbereich, bringt der auffällige, kreisrunde Haarausfall die Betroffenen in große Sorge.

Die genauen Hintergründe können nicht auf eine eindeutige Ursache zurück geführt werden. Wie so oft, werden verschiedenste Faktoren als Ursachen vermutet. Eine Überreaktion des Immunsystems gilt hier als nachvollziehbarer Auslöser. Deshalb wird kreisrunder Haarausfall, im Gegensatz zu erblich bedingtem Haarausfall, von den Krankenkassen als Krankheit anerkannt und versucht medizinisch zu behandeln.
Hier ist die gute Nachricht: die Haarwurzeln können, nach erfolgreicher Behandlung, ihre Bestimmung wieder aufnehmen. Das Problem kann temporär sein und medizinisch gelöst werden.

Allerdings können auch nach erfolgreicher medizinischer Behandlung kahle Stellen bleiben, auf denen Haare nicht mehr nachwachsen. Auch hier können durch eine Haartransplantation eigener gesunder Haarwurzeln auf die betroffenen Bereiche wieder Haare dauerhaft nachwachsen. Gerade in diesen Fällen ist die Eigenhaartransplantation die einzige Möglichkeit einer natürlichen Wiederherstellung des Haarbildes.

Beim kreisrunden Haarausfall ist daher die Zusammenarbeit mit den medizinisch behandelnden Fachkollegen unbedingt erforderlich, um zu klären, in wie weit die Haartransplantation eine Problemlösung sein könnte.

Wir bieten dies selbstverständlich gerne an.

 

Ich berate Sie persönlich!